• bei gesetzlich versicherten: ja
  • bei privat Versicherten ist es sinnvoll nochmal mit der Versicherung Rücksprache zu halten. Meistens ist jedoch die Hebammenhilfe auch versichert, und der Klientin wird nach der Privaten Gebührenverordnung eine Rechnung gestellt. Diese Rechnung reicht die Klientin wie gewohnt bei Ihrer PKV ein.